WWF

 Der WWF kümmert sich um die Projektkomponente "Schutz der Fauna und der Schutzgebiete". Es wurden über 40 Ranger eingestellt, die im Kampf gegen Wilderei engagiert sind. Die einzigartige Dichte von Waldelefanten, Waldbüffeln, Antilopen, Gorillas und Schimpansen lockt nicht nur Touristen, sondern auch Wilderer in den Wald. Neben dem Schutz engagiert sich der WWF auch in der Entwicklung des Ökotourismus, in der Kontrolle der ökologischen Entwicklung (Bioindikatoren) und in der Gorillahabituierung. Der WWF bekommt Gelder von verschiedenen Gebern, unter anderem auch der Sangha-Regenwald-Stiftung. Diese Stiftung wurde von der Regenwaldinitiative der Brauerei Krombacher finanziell ausgestattet und zusammen mit dem WWF-Deutschland gegründet. Erste Zinszahlungen aus dem Stiftungsfonds erreichen Bayanga über den WWF. Es sind verschiedene WWF-Büros verschiedener Länder in dem Projekt engagiert: u.a. WWF-Niederlande, WWF-USA und WWF-International/Schweiz. Zur Zeit hat der WWF 4 internationale Fachkräfte unter Vertrag in Bayanga und etwa 70 nationale Mitarbeiter, wobei die Ranger / Eco-Guardes die Mehrzahl ausmachen.

Webseite: http://www.panda.org