Westliche Flachlandgorillas

  Das Dzanga Sangha Schutzgebiet bildet einen Teil des Lebensraums der westlichen Flachlandgorillas (Gorilla gorilla gorilla), die in den Wäldern Zentralafrikas (Kamerun, Zentralafrikanische Republik, Republik Kongo Brazzaville, Gabun und Äquatorial Guinea) beheimatet sind. Die Kenntnisse über diese Gorilla-Art ist noch begrenzt, was auch mit den Schwierigkeiten zusammenhängt, diese Tiere, die auf der Futtersuche umherziehen, im Regenwald zu beobachten. Wie die Elefanten und die Schimpansen erfüllen sie eine wichtige Funktion für den Erhalt des Waldökosystem, indem sie durch den Verzehr von Früchten die Verbreitung und  Keimung von Samen bestimmter Baumarten ermöglichen. In der Nähe der Lichtung Bai Hokou befindet sich seit 1988 ein Camp zur Erforschung der Gorilla. 1997 hat man hier damit begonnen, Gorillas an die Präsenz von Menschen zu gewöhnen, was ein recht langwieriger Prozess ist. Für die erste Gorilla-Gruppe waren 4 Jahre Arbeit von Beobachtungsteams erforderlich, die täglich in mehr oder weniger großem Abstand dieser Gruppe folgten. Seit 2001 können auch Touristen die Gorillas beobachten.

Für ausführlichere Informationen über Westliche Flachlandgoriallas und das Primaten  Habituierungsprogramm (PHP) in Bai Hokou besuchen Sie bitte die PHP Sektion.